Computer - Prof180x (Conitec) 10.2020...
[Seitenanfang][Startseite][Impressum]
(C)2020 Werner Römer

er hat den Weg zu mir in meiner Werkstatt gefunden. Vielen Dank an Fritz für das schöne Teil. Damit ist meine "Historische Sammlung" wieder auf dem Stand von 1988:

- Moppel in diversen Versionen
- Epson PX-8
- und nun ein Prof180x

Er lief beim Fritz einwandfrei, bis der V24Stecker falsch herum gesteckt wurde, eigentlich nur ein Kurzschluß zwischen +12V und -12V, hatte die Tantal-Kondensatoren und den V24-Treiber gehimmelt. Wollte nach dem Wechsel der betroffenen Bauteile aber nicht mehr mitspielen.

War ja schon seit längerem auf der Suche nach dieser Platine - halt Nostalgie ohne Nennwert.

Ganz ungeduldig die Platine, wie damals, schrittweise in Betrieb genommen, die ersten Blinkzeichen waren sehr vielversprechend, Taktsignale waren OK. Also den Rest bestücken, V24-Kabel gestrickt - und es geschah nichts, falsche Baudrate ? nein - es roch ein wenig nach Strom, schnell ausgeschaltet aber der V24-Sender war schon mehr als warm ???

Adapterkabel zum V24-Stecker überprüft nichts gefunden, erstmal das Sendesignal direkt an der CPU abgenommen. Der Oszi zeige plausieble Signale, eine provisorische V24 auf dem Steckbrett aufgebaut nur zum Senden. Mit dem Terminal verbunden, ein wenig mit der Baudrate experimentiert und bei 19200Bd kam die erhoffte Monitormeldung - Uff, geschafft. Das ganze auf der Karte mit neuen Treiber IC's bestückt - und er läuft ohne Rauchzeichen, alles normal.
Monitorversion 4.5 S
CP/M 3.0 unter Monitorversion 1.5
So ein fliegender Aufbau birgt ein hohes Risiko für Kurzschlüsse und sonstige Probleme, also muss noch ein passendes Gehäuse her, natürlich 19" und Platz für zwei 5 1/4" sowie ein 3,5" Laufwerk. EC-Bus Platine mit 6 Steckplätzen ist noch vorhanden.

schauen wir mal ...