Modellbau - FunCub (2016/17)

 
 
[Startseite][Impressum]
(C)2017 Werner Römer
Mein Freund meinte ich hätte etwas Langeweile und fluchs brachte mir der Postbote eine Paket, war wie die russischen Puppen, Paket in Paket und raus kam ein Styroflieger - FunCub von Multiplex.
Erstmal neugierig ausgepackt und provisorisch zusammengesteckt, sieht schon recht nett aus. Die Anlehnung an einer Piper PA18 ist recht gut gelungen, selbst die zwischen den Rippen durchhängende Bespannung und die Motoratrappe sind gut gelungen - dann rann ans Werk.
Mit etwas Sekundenkleber, Kutter und Klebeband zum fixieren ist der Rohbau in wenigen Stunden erledigt. Die Verdrahtung ist da schon etwas aufwendiger, zumal die Landeklappen mit angesteuert werden, hier muss noch über ein Zentralstecker für die Fläche nachgedacht werden. Für den Erstflug habe ich auf die ganzen Aufkleber verzichtet, soll ja erstmal fliegen.
Mein Freund kam angereist, mit der alten Easycub erstmal ein paar Runden auf die neuen Flugwiese eingewöhnt. Der Adrenalin-schub etwas abgeflaut und der Erstflug konnte starten. Der Motor zieht sie Schnurgerade aus der Hand und zeigt ein schönes Flugbild ohne irgendwelche Zicken, Ruderausschläge und Expo könnten noch etwas Feintuning vertragen. Dazu kam es aber nicht, Entfernung verschätzt und sie landete im Eichenbaum - Scheibenkleister. Mit Leiter oder Klettern nichts zu machen, also Flugtag beendet und über eine Bergung nachgedacht...
Einigen Bambusstäben zusammengerödelt und sie von Astgabel zu Astgabel geschubst bis sie schließlich etwas unsanft im Gras landete. Die Schäden hielten sich in Grenzen, hatte schlimmeres befürchtet.
Mit Sekundenkleber war das gut zu reparieren, die Schrammen konnten mit den Aufklebern verdeckt werden, so als währe nichts passiert ...
30.03.2017 Fertigstellung
Die Flugwiese ist gerichtet, das Wetter modellbaufreundlich gestimmt, also Zeit die Flieger flugtauglich herzurichten. Alle Blessuren beseitigt und um dem Kabelgewirr herzuwerden, ein Zentralstecker für die Fläche eingebaut. Bei vier Servos passt ein Sub-D Steckverbindung hervorragend, jeweils 2-Stifte für die Stromversorgung, Rest sinnfällig aufgeteilt, es bleibt noch ein Pin für das optionale Schleppservo frei.
Bei den Landeklappen könnte man theoretisch auch mit einem Y-Kabel arbeiten, hierzu hätte aber das 2.Servo Spiegelverkehrt eingebaut werden müssen - war so nicht vorgesehen.
Mit Silicon und etwas Schrumpfschlauch noch für bessere Haltbarkeit gesorgt. Damit entfällt das Gefummel der Einzelsteckverbindung und die Gefahr einer Vertauschung ist ausgeschlossen - hoffe wir mal dass sich das so auch in der Praxis bewährt.
Jetzt bedarf es nur noch einen gemeinsamen Termin für den 2. Versuch ...
 
Sommer 2017
... Termin gefunden und los geht's, etwas böiger Wind aber sie benimmt sich lammfromm, Zwischenlandung, Ruder noch etwas getrimmt und noch ein erfolgreichen Flug. Dann habe ich zum Abschluß den Knüppel übernommen, fliegt schön. Landeanflug geplant etwas verschätzt und neu angeflogen, Fluglage nicht richtig erkannt und das schöne Teil im Acker zerlegt grrrrrr...

Rumpf ist vorn stark mitgenommen, mit Bauschaum recht gut wieder hinbekommen aber vorsorglich mal einen Ersatzrumpf geordert. Das wartet nun alles auf die nächste Saison ...