Computer - Epson PX-8 05.05.2019 ...
Da hat meine Nostalgiephase voll durchgeschlagen und 3 2 1 ... lag ein PX-8, In einem sehr gutem Zustand mit allen wichtigen Unterlagen auf meinem Schreibtisch. Lediglich die Akkus waren leer, bzw. nicht vorhanden, bei dem Alter völlig OK und besser kein Akku als ein Auslaufmodell. Denke da nur an den J&K Computer.

So Ende der 80er gab es diesen netten kleinen Laptop mal zum Schleuderpreis, nebst 128kbyte RAM-Disk. So diente er mir damals als Begleiter im Service zur Datenerfassung für eine dBase Datenbank und als Notizblock bei Fortbildungen, denn ein DOS-Laptop war damals preislich unerreichbar. Irgendwann im "Aufräumwahn" habe ich ihn verscherbelt, genauso wie den PROF180x, könnte mich dafür heute noch im ...

Alle Funktionen, wie CP/M, auch mit dem Kassettenlaufwerk, Wordstar und Basic usw. waren einwandfrei, so machte es Sinn den Akkusatz zu erneuern. Den Hauptakku gab es so im Netz, lediglich mit dem falschen Stecker. Beim Back-UP-Akku mußte der Lötkolben ran, kein Hexenwerk da der PX-8 wirklich gut zu zerlegen ist.

Weil Basic nicht so meine Sprache ist, wenigstens diese uralten Versionen mit GOTO, PEEK und POKE, musste ein Turbo-Pascal her. Im Netz eine angepasste Version als HEX-File gefunden und ins EPROM gebrannt. Die PROM's sind hier auf einem Kunstoffträger geklemmt damit der Austausch so einfach wie möglich war. Den Träger vom BASIC-Prom dafür genutzt und schon ist das "CP/M-Entwicklungssystem" fertig.

Dank der 3D-Drucker, gibt es diese Träger im Netz recht günstig.
Auf diesen Seite gibt es viele weiterführende Informationen zum PX-8

https://fjkraan.home.xs4all.nl/comp/px8/
http://www.computinghistory.org.uk/det/13099/Epson-PX-8/
http://oldcomputers-ddns.org/public/pub/rechner/epson/px-8/index.html
https://forum.classic-computing.de/forum/index.php?thread/14816-ein-paar-fragen-zum-epson-px-8/
Fortsetzung folgt ...
[Seitenanfang][Startseite][Impressum]

(C)2019 Werner Römer
Für die Kommunikation bedarf es noch ein entsprechendes Kabel, die Belegung wird im Handbuch gut erläutert. Den Mini-DIN 8pol-Stecker gibt es heute glücklicherweise "an jeder Straßenecke", das war in den 80er deutlich schwieriger. Damit das Ganze zum aktuellem Equipment passt, schnell noch einen Adapter auf SUB-D 9pol-Stecker als "DatenEndgerät" gelötet. So kann der PX-8 mit Hilfe eines Null-Modem-Kabel mit dem PC bzw. Moppel verbunden werden.

Damit kann der PX-8 die Console vom Moppel übernehmen, falls ich damit mal auf Reisen gehe ;-))