Motorrad - CB 400 four 2018 ...
Die kleine Four ist seit 82 im Familienbesitz und ersetzte damals die MZ 250, was ein Sprung von "mageren" 19PS auf 37 Pferde und welch eine Laufruhe. Anno 92, nach dem ich meine 500er wegen erheblichen Baustellen in die Scheune stellte, übernahm ich sie. In den vielen Jahren diente sie mir als absolut zuverlässigen Untersatz. So kamen in den guten 20Jahren über 280.000km zu Stande. Bei rund 240.000 habe ich einen Ersatzmotor hergerichtet und eingebaut. Sie läuft nach wie vor erstklassig, leicht zu händeln wie ein Moped und auf Landstraßen, wie hier im Flachland, braucht sie keine dicken Pott zu fürchten - sie geht Wieselflink um jede Ecke.

Genug der Lobhudelei, es gibt natürlich Verbesserungspotentzial.

Kupplung:

für meine Hand geht sie eindeutig viel zu schwer. Leider kann der Ausdrückhebel nicht verlängert werden, da alles in einem kleinen Geäuse untergebracht ist, Extern über eine Umlenkrolle (Flaschenzug) wird es ein wenig eng da darüber die Vergaser sitzen - vieleicht doch Hanteltraining.

Da kam doch neulich ein Motorradfreund mit einer Hydraulischen Lösung um die Ecke, Made in China - was solls, sah sehrgut aus.
Also ausprobieren, kleinen Adapter gedreht um die Länge der Zugstange auszugleichen - könnte dann wenn alles funktioniert angepasst werden. Angebaut und Probefahrt gemacht, ja - da kam die Ernüchterung, die Hebelkraft am Griff ist nicht deutlich geringer als mit dem Bowdenzug und bedingt durch den recht kurzen Aktionsweg muss das Kupplungsspiel sehr knapp eingestellt werden - Schade - ist/wäre ein guter Ansatz um die linke Hand zu entlasten aber was erwarte ich für 40€ ...
[Startseite][Impressum]

(C)2018 Werner Römer
Bremse:
In den vielen Jahren ist es mir nicht wirklich aufgefallen wie schlecht die Bremswirkung ist, erst in dem direkten Vergleich zu der 500er sehe ich deutlichen Verbesserungsbedarf.

Hatte schon mal den Versuch unternommen eine 500er Gabel einzubauen - Gabel passt ja so weit, mit dem 18" Vorderrad und den deutlich kleineren Scheiben funktioniert das nicht. Umspeichen auf die 19"-Nabe geht nicht, da hier dann 40Speichen ihren Platz finden müssen. Bliebe nur die 500er Scheiben auf die 18er Nabe mit neuen Bohrungen (vier satt sechs) anzupassen, nur den TÜV von der Richtigkeit zu überzeugen ...

Es gibt aber einen anderen Weg, damals wo ich die 500er auf die 2.Scheibe umgerüstet habe gab es von Scheibel/Honda Shuh eine Schelle die die untere Halterung nachbildet, an den ersten 500er gab es am linken Holm dafür noch keinen Anguss der erst bei den späteren Modellen hinzukam.

Diese schlummerte noch in meinem Fundus, nun musste aber noch ein Ausgleich her, der den unterschiedlichen Durchmesser der Tauchrohre ausgleicht. Gesagt getan, ein Motorradfreund mit besten mechanischen Fähigkeiten drehte es mir aus einer hochfesten Allulegierung, passt perfekt.

Damit das ganze auch einen behördlichen Segen bekommt, Beratungstermin beim TÜV geordert und er fand das sehr gut, hatte noch seine Worte bei der letzen HU im Ohr "kann nur besser werden".

Fehlende Teile sind geordert und der Umbau kann beginnen ...

Fortsetzung folgt ...
25.11.2018

Die Teile der Bremsleitung sind nun vollständig und der Zusammenbau ist nach der Anleitung von TRW recht einfach durchzuführen.

Der Bremszylinder hat auch noch einen neuen Kolben nebst Dichtung erhalten. Alles an Ort und Stelle montiert, sieht schon mal gut aus.

Die nächste Herausvorderung ist der Tachoantrieb, Hier muss die Bauhöhe um die Dicke der Bremsscheibe reduziert werden. Also den Antrieb auf der Drehbank passend zerlegen und neu zusammen bauen. Dafür sind aber noch zwei Zentrierhilfen notwendig damit das Ganze nicht eiert...
Im ersten Bild oben sieht man die Achse und die Tachoschnecke, in der Reihe ganz links die Zierblende und den Original-Antrieb, sowie den eingekürzten. in der unteren Zeile sind die beiden Zentrierhilfen dargestellt.

Im zweiten Bild ist der gekürzte Antrieb mit den Zentrierhilfen und in den nächsten Bildern die Montagereihenfolge auf der Nabe abgebildet, so kann das kanze dann mit vier Punkten fixiert werden. Beim durchgehendem schweißen würde sich wohl die einvulkanisierte Halterung verabschieden und für den Antrieb reichen die vier Punkte völlig aus.

Laut dem Hondagutachten reicht die Original-Bremspumpe auch für die zweite Scheibe, also alles sorgfätig entlüftet und die Probefahrt war schon sehr vielversprechend. Der Druckpunkt ist zwar sehr weich, trotzdem ist die Bremsleistung deutlich besser als je zu vor.
Hier könnte ich noch eine Größere Bremspumpe nachlegen, zunächst muss ich mich aber um die Schutzblechhalterung kümmern ...